Lesung - "und nie kann ich vergessen" ein Stalingrad-Überlebender erzählt

Aktionenbedienfeld

Lesung - "und nie kann ich vergessen" ein Stalingrad-Überlebender erzählt

"... und nie kann ich vergessen" Hans-Erdmann Schönbeck ein Stalingrad-Überlebender erzählt von Krieg, Wiederstand ... - Lesung Tim Pröse

Zeit und Ort

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Jugendfreizeitstätte Planet ‘O’ Theodor-Heuss-Straße 29 85764 Oberschleißheim Germany

Karte und Wegbeschreibung

Wegbeschreibung

Zu diesem Event

Hans-Erdmann Schönbeck lag mit schwersten Verletzungen und erblindet vor Stalingrad und hatte keine Hoffnung. Doch er wurde gerettet. Als einer der letzten wurde er aus der Hölle geflogen. Fast 80 Jahre später, mit knapp 100 Jahren Lebensweisheit, blickt Schönbeck nun gemeinsam mit Spiegel-Bestseller-Autor Tim Pröse zurück: Auf seinen inneren Widerstand gegen Hitler. Auf die verpasste Gelegenheit, ihn zu töten, als Schönbeck nach der Schlacht in Hitlers Nähe kommandiert wird. Ein paar Nächte schläft er auch neben Graf Stauffenbergs Bombe. All das beschäftigt ihn, doch es bricht ihn nicht.

Er macht steile Karriere in der Automobilindustrie und bleibt voller Demut und Dankbarkeit, gerettet worden zu sein. Mit dem großen Wissen, was Freiheit und Diktatur wirklich bedeuten, spricht er über alte und neue Werte. Und das, was uns Menschen zusammenhält. Ein einfühlsames Porträt und ein Appell an die Menschlichkeit von einem der letzten Stalingrad-Überlebenden.

Lesung - "und nie kann ich vergessen" ein Stalingrad-Überlebender erzählt: Bild
Lesung - "und nie kann ich vergessen" ein Stalingrad-Überlebender erzählt: Bild

Tim Pröse,

geboren 1970 in Essen, lebt als Buchautor und freier Journalist in München.

Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften, Politik und Psychologie war Pröse Chefreporter der Münchner Abendzeitung und schrieb für das „Reportagen“- Ressort des Magazins Focus. Eines seiner einfühlsamen Porträts wurde beim Katholischen Medienpreis ausgezeichnet.

Lesung - "und nie kann ich vergessen" ein Stalingrad-Überlebender erzählt: Bild