die Kunst des Trauerns - mit Neurographischen Zeichenprozessen

die Kunst des Trauerns - mit Neurographischen Zeichenprozessen

Bereich für Aktionen und Details

Freiwillige Spende

Veranstaltungsort

Online-Event

Rückerstattungsrichtlinie

Kontaktieren Sie den Veranstalter, um eine Rückerstattung anzufordern.

Die enthaltenen Eventbrite-Gebühren sind nicht erstattungsfähig.

Eine kreative Selbsthilfegruppe für Menschen die die Kraft der Kunst im Trauerprozess erfahren möchten. Dies ist keine Therapiegruppe.

Zu diesem Event

Ich biete diese Gruppe an, weil ich selbst erfahren habe, wie sehr mir meine Kunst in meinem Trauerprozess hilft. Ich werde diese Gruppe mit Hilfer der Neurographik Methode leiten. Die Neurographik ist eine Zeichenmethode die bewusstseinsfördernde, therapeutische und transformierende Wirkung haben kann. Sie hilft beispielsweise dabei schwierige Emotionen auszudrücken und zu verarbeiten, innere Konflikte oder Blockaden zu lösen, und neue Perspektiven zu entdecken.

Es sind KEINE künstlerischen Erfahrungen oder besonderen Fähigkeiten erfordert. Die Zeichenübungen werden Schritt für Schritt angeleitet.

Diese Serie von Kunst-Treffen ist ein Angebot das ich aus einem Vertrauen in den Prozess mache. Ich selbst bin im Moment aktiv auf dem Weg des Trauerns durch dem Tod meines Sohnes nach 31 Wochen Schwangerschaft Anfang 2022. Ich biete diese Gruppe aus meinem eigenen Prozess heraus und von dem Ort wo ich damit gerade bin. Ich möchte hier auch einen "Disclaimer" anfügen: Ich bin keine Therapeutin und dies ist keine Therapiegruppe. Du wirst selbst verantwortlich sein für dein eigenes Wohlergehen und du entscheidest wie tief du mit den Zeichnungen gehen möchtest. Wenn du mehr Unterstützung brauchst, dann bitte geh sicher, dass du emotional "stabile" Menschen in deiner Umgebung hast, die dich halten und dir helfen können (ich empfehle sich auch an Trauerspezialisten und Berater zu wenden).

Meine Hoffnung ist, dass wir gemeinsam einen Raum kreiren können, wo sich jede/r gesehen, gehalten und unterstützt fühlt. Ich weiss, dass der Trauerprozess sehr individuell und unterschiedlich aussehen kann. Jede Geschichte ist einzigartig. Ich hoffe, dass wir einander unterstützen können durch diese Prozesse zu gehen. Ich sehe diese Arbeit als Dienst in Liebe und möchte dabei eine neue kreative Kultur fördern die alle Gefühle, Emotionen und Prozesse denen wir begegnen erlaubt und den Weg hindurch erleichtert.

Egal welchen Verlust du erlebt hast, und wo du dich auf deinem Trauerweg gerade befindest, hier bist du willkommen mit deiner Geschichte, deinem Erleben und allem was dazu gehört!

Was werden wir machen: Ich werde für jedes Treffen einen einfachen, abstrakten Zeichenprozess mit der Neurographik vorbereiten, der sich auf einen bestimmten Aspekt der Trauer bezieht. Über die kommenden Monate werden wir dabei verschiedenste Thematiken rund um die Trauer und das Leben mit der Trauer bearbeiten. Dabei leite ich den Zeichenprozess Schritt für Schritt an. Der Fokus liegt dabei auf dem Prozess des Zeichnens, und nicht so sehr auf dem letztendlichen Produkt. Erlaube dir hierbei dich auf diesen Prozess einzulassen, zu experimentieren, alles ganz bewusst zu erleben und wahrzunehmen. Es wird ausserdem Zeit zum persönlichen Austausch geben, wo wir einander zuhören in einem geschützten Raum. Jedes Treffen dauert ca. 2 Stunden.

Was du brauchst: Für das Zeichnen brauchst du Papier (einfaches weisses Kopierpapier, oder zB. ein Skizzenbuch) und Zeichenmaterialien - ich arbeite gerne mit einfachen Filzstiften und bunten Bleistiften, oder auch Wasserfarbenstifte, oder Textmarker. Du kannst deine favorisierten Materialien auswählen oder einfach das nutzen was du gerade zur Hand hast.

Mehr über mich: Antje Howard ist Künstlerin, Lehrerin, und Begleiterin kreativer Selbsterkenntnisprozesse. Ihr Ziel ist es Menschen auf der kreativen Reise zurück zu sich selbst zu begleiten und zu unterstützen. Seit 2019 arbeitet Antje mit der Neurographik, die sich auf vielfältige Weise in ihren Workshops und Kursen wiederfindet. Antje kommt ursprünglich aus Berlin und hat einen akademischen Hintergrund in der Pädagogik. Sie lebt zur Zeit zusammen mit ihrem Mann im ländlichen Teil Nord-Kaliforniens (USA). Antje unterrichtet ausserdem QiGong und Meditation und leitet seit einigen Jahren Frauenkreise. Sie schafft geschützte und intime Räume in denen ihre TeilnehmerInnen tief in innere Prozesse gehen, sich gesehen und in ihren individuellen Erfahrungen gehalten fühlen. Mehr über Antje und ihre Arbeit findest du auf ihrer Webseite: http://neuroartproject.net

Im Video unten kannst du den ersten Prozess mitzeichnen und meine Art des Anleitens kennen lernen. Wenn du noch Fragen hast kontaktiere mich gern.

Mit Freunden teilen